Blog

Schwedisches Wetter und Natur

Schwedisches Wetter und Natur

Schweden lieben es, über schwedisches Wetter zu sprechen. Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben jeweils ihre eigenen Persönlichkeiten.Die Jahreszeiten unterscheiden sich  sehr vom Norden bis zu dem Süden. Und in einem Land mit langen Küsten und tiefen Wäldern ist jedes Jahr ein neuer Grund, die Zeit draußen zu verbringen, ganzjährig, wia auch immer das Wetter wird.

 

Jahreszeiten und Klima

Die meisten Leute denken an den Winter, wenn sie von Schweden hören. Aber wegen des warmen Golfstroms kann das Klima hier viel milder sein, als man erwarten könnte. Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben jeweils ihre eigenen Persönlichkeiten. Frühlingsläufe von März / April bis Mai, Sommer von Juni bis August,  von September bis Oktober / November und Winter von November / Dezember bis März / Februar.

In einem vielfälltigen Land  wie Schweden, können diese Jahreszeiten ganz anders sein, je nachdem, wo Sie leben. Aus Gründen der Einfachheit kann das Land in drei große Regionen aufgeteilt werden: Götaland im Süden, Svealand in der Mitte und Norrland im Norden.

In Götaland, wo Sie die Städte Göteborg und Malmö finden, sind die Winter kürzer und milder, während die Sommermonate normalerweise von 15 bis 25 Grad Celsius reichen. Die Luft ist relativ feucht hier, so dass warme Tage  sich viel  wärmer anfühlen  und kalte Tage viel kälter. Doch auch in den Wintermonaten ist der Schnee in der Nähe der Südküste selten.

Von Stockholm im Osten nach Südnorwegen im Westen, hat Svealand ein Klima, das normalerweise ein paar Grad kühler ist als das von Götaland. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen im Januar knapp unter Null, und der Schneefall ist häufiger – vor allem im Nordwesten, wo sich einige beliebte Skigebiete befinden.

Obwohl relativ wenige Menschen hier leben, hat Norrland das Klima, das viele Menschen fälschlicherweise mit ganz Schweden assoziieren. Die Winter hier sind lang, kalt und trocken, mit Unter-Nullgrad Temperaturen, die mehrere Monate andauern können . Hier ist auch viel mehr Schnee. Die Sommer können kurz sein, aber die Temperaturen sind oft mit komfortable 15 Grad ganz angenehm , mit gelegentlichen Spitzen von bis zu 30 Grad.

 

Schwedische Landschaft

Die schwedische Landschaft ist mit Tausenden von Seen, Süßwasserströmen, Bergen und sanften Hügeln übersät. Im Norden angelangt, sind die Dörfer nur selten  und klein, die Natur kan man fühlen. Die Landschaft ist sehr dramatisch, und die Hügel steigen in die Berge. Auf dem Weg nach Süden passieren Sie endlose Seen, Bäche und  Kiefer- und Birkenwälder.

Auf der baltischen Insel Gotland steigen Kalksteinsäulen drastisch aus dem Meer. Und im südlichsten Schweden finden Sie alles von tiefgrünen Kartoffelfeldern bis zu den reichsten Apfelplantagen Europas.

Also, wenn es eine Sache gibt, die Schweden karakterisier sind das  offene Landschaften. Auch diejenigen, die in Großstädten wie Stockholm oder Göteborg leben, haben direkten Zugang zu Hunderten von unberührten Inseln – nur eine kurze Bootsfahrt vom Stadtzentrum entfernt.

 

Wichtige Tatsachen  über Schweden

Bevölkerung: 9,9 Millionen

Fläche: 407.000 km²

Bevölkerungsdichte: 23,7 Einwohner / km²

Hauptstadt: Stockholm

Politisches System: Parlamentarische Demokratie

Amtsprache: Schwedisch

Währung: Schwedische Krone (SEK), 1 Krona = 100 Öre

 

Zeit und Tageslicht

Obwohl die schwedischen Winter kalt und dunkel erscheinen, sind die langen Sommertage das Warten wert. In den meisten Ländern bleiben die Menschen im Freien bis in die Nacht und plaudern in Parks und Outdoor-Cafés, da die Sonne kaum unter den Horizont taucht. So weit nach Süden wie Malmö, Sommer-Tageslicht überwindet die durchschnittliche Person die Wachzeit. Und im fernen Norden setzt die Sonne niemals wochenlang ein.

Schweden befindet sich in der Mitteleuropäischen Zeit (CET) Zone. Wie in anderen europäischen Ländern wird auch hier die Sommerzeit beobachtet. Das bedeutet, dass die Uhr eine Stunde abgestellt wird, vom letzten Wochenende im März bis zum letzten Wochenende im Oktober, um mehr Tageslicht zu gewinnen.

Winter, wie Sie vielleicht erwarten, ist dunkel und kalt über das ganze Land hinüber. Im Mittelwinter gibt es kein Tageslicht ganz nördlich des Polarkreises. Stattdessen könnten Sie Glück haben, den Himmel zu erleben, der von Nordlichtern beleuchtet wird. Zwar gibt es noch mehr Tageslichtstunden, je weiter südlich Sie gehen. Das ist die Zeit des Jahres, wenn die Leute entweder drinnen bleiben oder zum Wintersport reisen. Familie und Freunde kommen zum Abendessen, die Wohnzimmer sind von Kerzenlicht beleuchtet und die meisten Leute freuen sich auf Urlaub wie Lucia, Weihnachten und Winterpausen mit ihren Kindern.

Wandern im Norden Schwedens kann ein verführerisches Erlebnis sein. Hier liegt der Wanderweg Ladtjojaure bei Kebnekaise, dem höchsten Berg Schwedens.

 

Allemansrätten

Schweden ist mit Wäldern und offenen Landschaften ausgefüllt. Das ist  eine der einzigartigen Freuden des Lebens in Schweden

Ist das ätherragende, oder das Recht auf den öffentlichen Zugang. Es erlaubt jedem, frei auf dem Lande zu wandern, zu schwimmen und mit dem Boot auf dem  Wasser zu gleiten und Pilze und Beeren im Wald zu pflücken. Obwohl die Grundeigentümer Anzeichen haben können, Besucher aus bestimmten privaten Ländern auszuschließen, und Bereiche, die besonders anfällig für Schäden sind, sind  immer unbegrenzt. Diee allgemeine Regel lautet,  jeder Besucher darf auf dem  Lande in einer vernünftigen Entfernung von Häusern, Höfen und  Gärten gehen und natürlich in eingezäunten Gebieten. Mit diesem Recht kommt die Verantwortung, sorgfältig vorzugehen und Betrachtung für Grundbesitzer und andere zu zeigen. Solange das Land nicht kultiviert wird und solange kein Schaden verursacht wird, bedeutet dies, dass die meisten von Schwedens Natur ein Teil erkunden dürfen. Abgesehen von der Gegend, die dem Haus eines Hauses am nächsten ist, können Sie sogar bis zu 24 Stunden ein Wohnmobil auf dem Land einer anderen Person parken. Danach brauchst du die Berechtigung des Grundeigentümers zu bekommen und dadurch weiter auf dem Grundstück zu bleiben.

Weil es seit Generationen existiert, ist das allesansrätten Teil der nationalen Identität Schwedens. Schulgruppen erforschen die Wälder von einem frühen Alter und Familien fischen oft, holen Beeren oder machen zuammen Spaziergänge im Wald . Viele Menschen können eine überraschende Anzahl von Vögeln, Fischen und Bäumen mit Namen identifizieren. Und fast jeder weiß, wo man seinen geheimen Platz mit  Pfifferlingen findet, manchmal auch als “Das Gold des Waldes” bekannt.

 

Related Posts

You may like these post too

Wohnmobilurlaub in Schweden

Das einfache Leben